Die Fabrik

Die Ursprünge gehen bis in das Jahr 1908 zurück, als der Textilunternehmer Vicente Narváez Bajón die Textilspinnerei zur Herstellung von Wolldecken und -tüchern nur wenige Kilometer von Grazalema entfernt, an der Ribera del Gaidovar, erbauen ließ, wobei er die vom Fluss erzeugte hydraulische Kraft vor Ort nutzte, um die Maschinen des Werks in Bewegung zu setzen. Obwohl dies die letzten Jahrzehnte der einstigen Blütezeit der Wollindustrie in Grazalema sind, welche vor allem im vorigen Jahrhundert besonders ausgeprägt war, gibt es immer noch einige aktive Werke in der Ortschaft.

Zu Beginn der 1940er Jahre beschloss Vicente Narváez das Werk an den Ort zu verlegen, an dem es sich heute befindet, am Dorfausgang, wo er die Fabrik für Spinnereierzeugnisse und Wollstoffe Nuestra Señora del Carmen (Firmenschilder heute noch an der Wand sichtbar) gründete. Der Beginn der Stromversorgung in Grazalema war der Hauptgrund für diese Verlegung, denn zu diesem Zeitpunkt stellte diese Errungenschaft einen bedeutenden technologischen Fortschritt dar. Von nun an wurden die Textilveredelungsmaschinen mit einem Elektromotor betrieben, sodass man nicht mehr vom Wasserrad als Antriebskraft abhängig war. Die Webstühle wurden weiterhin mit Muskelkraft betrieben.

Kurz nach dem Tod von Vicente Narváez gründete sein Neffe, José Mario Sánchez Román, der zusammen mit ihm gearbeitet hatte, zusammen mit anderen Gesellschaftern im Jahre 1986 die Firma Artesanía textil de Grazalema SA und führte dabei die ersten mechanischen Webstühle ein, wobei jedoch die traditionellen Techniken aus Grazalema, die ihre Wolldecken und -tücher so berühmt gemacht haben, beibehalten wurden.

Im Jahre 1995 übernimmt José Mario Sánchez Campuzano bis zum heutigen Tag die Leitung des Werks. Er hält dabei die Unternehmensphilosophie aufrecht, die kunsthandwerklichen Veredelungstechniken mit den heutzutage erforderlichen mechanischen Bearbeitungstechniken zu verbinden. Im Jahr 2012 steigt J. Mario Sánchez Coronel (Sohn des aktuellen Geschäftsführers) in die Firma ein, um sich die Geheimnisse der Herstellung anzueignen.

1. Generation - Vicente Narváez Bajón – Bau der Fabrik für Spinnereierzeugnisse und Wollstoffe Nuestra Señora del Carmen

Vicente Narváez Bajón - Fábrica de Mantas construcción años 40                        

2. Generation - José Mario Sánchez Román – Wasserrad an "La Máquina“ (Maschine), ehemalige Deckenfabrik.  

La Máquina - José Mario Sánchez Román                       

3. Generation - José Mario Sánchez Campuzano – Heutige Deckenfabrik von Grazalema